Seiten

Donnerstag, 30. August 2018

Sehr schöne Entwicklung bei Diabetes mellitus Typ 2

Unter Januvia, Metformin 1000 2 mal 1 Tbl war der Langzeitzucker HBA1C des 54-jährigen schlanken Patienten bei 6,5: Also handelt es sich hier um einen sehr gut eingstellten Diabetes mellitus!

Wir schlugen ihm vor die Tabletten schrittweise zu reduzieren und täglich 10 Tropfen Neese in 500 ml Wasser zu trinken.

8 Wochen lang reduzierte er Metformin, indem er nur noch morgends 1 Tablette einnahm und die abendliche Tablette absetzte.
Der Langzeitzucker lag bei 6,4 nach 8 Wochen.

Wir schlugen ihm vor auch die abendliche Tablette Metformin abzusetzen.

Nach 12 Wochen lag der Langzeitzucker bei 6,3.

Wir schlugen ihm vor Januvia abzusetzen.

Nach 12 Wochen lag der Langzeitblutzucker bei 6,1.


Bei diesem Patienten besteht kein Diabetes mellitus mehr. Er isst, was ihm schmeckt ohne Einschränkung und hat perfekte Blutzuckerwerte!


Mittwoch, 4. Juli 2018

Warum versucht ihr nicht keinen Diabetes mehr zu haben?

Ich traf neulich Holger, der den Beitrag im HerbaLux-Forum am 27.7.2011 unter der Rubrik Diabetes mellitus veröffentlicht hatte. Bis zu heutigen Tage haben 26743 Forumbesucher diesen Beitrag gelesen.

Er schrieb im Herbalux-Forum im Jahr 2011 damals:

Hallo,
laut einem Bluttest hatte ich am 8 Juli einen
HbA1C von 11,1 !!!!!!
ich sollte Janumed nehmen und eine Diabetes-Diät machen. Das wollte ich nicht!!!
Dann habe ich Frau Dr. Teupe aufgesucht, ich erhalte seitdem 2 mal die Woche 500 ml Neese iV. und esse auch ganz normal, wie vorher auch.
Brot, Reis, Nudeln und Kuchen gehört für mich zur Grundnahrung.
Am 26.7 hatte ich einen BZ von 107 mg% nach dem Essen !!!!
Heute am 27.7 ist der Wert auf 72 mg% gesunken.
Bei so einem Wert kann ich gerne auf weitere Medikamente verzichten.
Ich werde weitere Ergebnisse gerne posten.
 
Über viele Monate dokumentierte er seinen Weg mit Neese (HerbaLux).
 

Und jetzt, im Jahr 2018, sagte er mir, dass er keinen Diabetes mehr hätte.

Das heißt, dass er seit 7 Jahren seinen Diabetes dank Neese überwinden konnte! Also muss man Diabetes nicht hinnehmen, sondern kann an ihm arbeiten!

 

 

Sonntag, 6. Mai 2018

Wir haben nur einen Körper

Patienten haben ja oft das Bedürfnis die Schwächen ihres Körpers so lange wie möglich zu ignorieren.

Das empfielt sich bei Diabetes mellitus wegen der Folgeschäden absolut nicht.

Es ist sehr sinnvoll eine Überzuckerung des Köpers ernst zu nehmen durch alle Maßnahmen, die existieren. Also Diät, Tabletten, Insulin. 

Und Neese (HerbaLux) 10 Tropfen in 200 bis zu 1 Liter Wasser:

Wir haben in unserer internistischen Praxis beobachtet, dass die Einnahme von Neese zusätzlich sowohl den Langzeitblutzucker HBA1C als auch die Nüchtern-und Blutzuckerwerte nach dem Essen (postprandial) deutlich verbessern konnte.


Montag, 26. Februar 2018

Diabetes ist keine Option

Die damals 67-jähige Patientin kam zur Routineuntersuchung in die Praxis: Als Zufallsbefund ergab sich ein Blutzuckerspiegel von 172 mg/dl. Wir ließen den HBA1C-Wert bestimmen, um eine Langzeitbeobachtung der letzten 100 Tage zu bekommen: Der HBA1C-Wert lag bei 6,6, also deutlich erhöht.
Wir versuchten sie zu motivieren eine Diabetesdiät einzuhalten. Das war völlig zwecklos! Sie erklärte klipp und klar, dass sie auf nichts in ihrem Leben verzichten wolle, schon gar nicht auf Kohlenhydrate und Süßigkeiten. Sie sei permanent eingeladen und Diabetes sei keine Option in ihren Leben.

Wir konnten sie dazu überreden eine Kontrolle des HBA1C-Wertes nach 3 Monaten durchführen zu lassen: Der Wert stieg auf 7 an!

Sie zeigte sich völlig uneinsichtig eine Diabetesdiät einzuhalten! Diabetes sei einfach keine Option in ihrem Leben.

Gut: Nach längeren Gesprächen wollte sie wenigstens Neese (HerbaLux) 10 Tropfen auf 500 ml Wasser täglich einnehmen. 

Nach weiteren 3 Monaten lag der HBA1C-Wert bei 6,6.
Nach weiteren 3 Monaten bei 6,4 (Normalbefund, oberste Norm). Seit 1,5 Jahren konstant.

Das Erstaunliche daran: Sie verzichtet auf nichts, isst Kuchen, Kohlenhydrate und sagt weiterhin: Diabetes ist keine Option!

Es gab einen Monat, in dem sie ihre Tropfen im Urlaub vergessen hatte: 4 Wochen ohne Neese. Der HBA1C-Wert stieg auf 6,8 an: 2 Ampullen Killersonode Diabetes auf 1 Liter Nacl (Kochsalz) reduzierte den Wert nach der Infusion auf 6,6!

Freitag, 8. Dezember 2017

Verschwinden der Polyneuropathie bei Diabetes mellitus

Heute war eine begeisterte Patientin in der Praxis: Ihr Mann, Diabetes Typ 2 seit 20 Jahren, inzwischen 74 Jahre, war seit Jahren nicht mehr in der Lage seine Füße abzurollen und sein Gleichgewicht zu halten.Er fühlte sich unsicher beim Gehen und Treppensteigen. Er hatte das Gefühl auf Watte zu laufen! Nach 1,5 Jahren Einnahme von Neese (HerbaLux ) hat er überhaupt keine Probleme mehr damit:

Er hat keine Polyneuropathie mehr in den Beinen! 

Sein Neurologe ist begeistert!

Sonntag, 5. November 2017

Warum entwickelt sich plötzlich Diabetes?

Das ist eine schwierige Frage, die die sogenannte Schulmedizin nicht stellt. In der Schulmedizin wird immer nur therapiert-die individuelle Disposition wird niemals abgefragt.

In der internistischen Praxis lässt sich feststellen, dass in den meisten Fällen eine Infektion Auslöser eines Diabetes mellitus war: Grippale Infekte, Harnwegsinfektionen, Ohrenentzündungen, eitrige Abszesse, Pfeiffersches Drüsenfiber, Magendarmentzündungen oft nach Auslandsaufenthalten, direkt nach Impfungen, nach Vergiftungen z.B. durch Lebensmittel, nach allergischen Reaktionen und Ähnlichem.

Wenn eine Erhöhung des Blutzuckers und eine Erhöhung des Langzeitblutzuckers festgestellt wird, so lässt sich durch absolut konsequente Einnahme durch Neese (HerbaLux) in 500 ml bis 1000 ml täglich-je nach Größe und Gewicht des Patienten-eine Normalisierung der erhöhten Parameter feststellen.   

                                                                                                                                            Das heißt, die Diagnose Diabetes mellitus wird dann nicht mehr gestellt werden!


Donnerstag, 26. Oktober 2017

Das ist definitiv kein Diabetes mehr!

Wir bekamen heute eine begeisterte Mail von einer Patientin aus Frankreich: Sie hatte immer einen Langzeitblutzucker von 6,9 und hielt mehr oder weniger strenge Diät: An manchen Tagen aß sie gar keine Kohlehydrate, an anderen Tagen bekam sie richtige Fressattacken!

Durch regelmäßige Einnahme von Neese 10 tropfen auf 500 ml Wasser über den Tag verteilt getrunken sank ihr HBA1C auf 6,2 - damit hat sie keinen Diabetes mehr.

Ihre Fressattacken dämmte sie durch Vit (HerbaLux) ein an Tagen, an denen sie hungriger war als normal.

Therapieempfehlung: Neese und Vit unbedingt einige Monate weiter einnehmen, um die Bauchspeicheldrüsen weiter zu pflegen!